Magerluft – Einfluss auf die Produktqualität

Fachartikel in der neuen Ausgabe der CITplus

Künstlich hergestellte „Luft“ mit geringerem Sauerstoffanteil wird meist bei Prozessen zur Versorgung von Lösemittelkesseln verwendet. Bei der Herstellung wird das Produkt aus Sicherheitsgründen über weite Strecken mit reinem Stickstoff ummantelt. In manchen Produktionsschritten wird jedoch zur Reaktion Sauerstoff benötigt. Der Sauerstoffanteil der Reaktionsatmosphäre muss unbedingt sicher unter einer definierten Grenzkonzentration bleiben, damit die untere Explosionsgrenze nicht überschritten wird. Technische Luft (Druckluft) oder Sauerstoff (O2) wird dabei mit Stickstoff (N2) gemischt, so dass Magerluft mit einer sicheren und konstanten Sauerstoffkonzentration erzeugt und verwendet wird…

Lesen Sie den gesamten Artikel hier.

Weitere Fragen beantwortet Ihnen:

Alexander Hanf, Geschäftsführer
LT Gasetechnik
Martener Str. 535
44379 Dortmund
Tel: +49 231 9610700